die_anderen_bilder / Kurzfilm (2018)

 

Ein Desktopmovie – Geschichte(n) des Kinos im 21. Jahrhunderts.

 

Experimenteller Essayfilm / DCP / 17min / 2018

Idee, Realisation, Produktion: Iris Blauensteiner / Musik, Sounddesign, Setton: Rojin Sharafi / Sprecherin, Schauspielerin: Judith Mauthe / Technische Beratung: Matthias Writze / Textberatung: Irmgard Fuchs / Recherche: Flora Löffelmann / Tonmischung: Rudolf Pototschnig / Englische Übersetzung:  Wortschatzproduktion, Stefania Schenk Vitale / Gefördert von: ORFIII, Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur, Akademie der bildenden Künste, ARTE Creative / Entstanden im Rahmen von „Pixels, Bytes & Film“

 
Eine Festplatte, 2.8 Terrabyte, übriggebliebene Daten aus einem zehn Jahre vergangenen Projekt. 2008 entstand der erste Kurzspielfilm von Iris Blauensteiner. Jetzt sichtet sie das liegen gebliebene Material: Szenen-Outtakes, Fotos, Soundfiles, E-Mails, Drehbuchteile, verworfene Ideen. Die Daten wurden gut archiviert, aber die Zeit hat Spuren hinterlassen. Alte Formate sind nicht mehr abspielbar, aktuelle Player nicht kompatibel. Abspielfehler und Bildstörungen verweigern eine bequeme Erinnerung, die Bilder und Töne sind nicht mehr dieselben, die sie damals waren. Geisterhaft magische Szenen entstehen aus den digitalen Resten und Fehlern, drängen sich ins Sicht- und Hörbare. Die Erinnerungen werden recycelt. Sie verlangen nach einer veränderten filmischen Erfahrung, einer neuen Erzählung – einem anderen Film.
die_anderen_bilder ist ein experimentell-dokumentarischer Kurzfilm. Er stellt die Frage, wie erinnert werden kann, wenn die unzähligen, gespeicherten, digitalen Beweise versagen und sucht die Antwort in einer Wieder- und Neuverwendung des digitalen Archivs.

„Jeder Film, der auf die Leinwand kommt, ist immer auch das Zeugnis von Entscheidungen: Diese und nicht die anderen Bilder haben es in den Film geschafft. Im digitalen Zeitalter stellt sich wieder – aber auf andere Weise – die Frage nach dem Verwahren und Wiederaufgreifen dieser anderen Bilder, die möglicherweise die Utopie einer anderen Geschichte bereithalten. Iris Blauensteiner verhandelt diese Potenziale mit Materialien aus der Produktion eines früheren Films nicht am Schneidetisch,sondern am Desktop, wo alle Bilder wieder auftauchen können, wenn auch verändert, mutiert, beinahe unlesbar und vom Verfall gezeichnet. die_anderen_ bilder ist eine Reflexion des kreativen Prozesses als ein Erinnern an die nicht wahrgenommenen Möglichkeiten: ein Desktopmovie – Geschichte(n) des Kinos im 21. Jahrhundert.“ (Michelle Koch, Diagonale Katalog, 2018)

 

 

* AUSZEICHNUNGEN: Jurypreis "Labo" des Festival International du Film de Nancy 2019 / Festival-Preis & Sonja-Savić-Award beim Alternative Film/Video Festival Belgrade 2018

 

 * FESTIVALS: Internationale Kurzfilmtage Winterthur, 5.–10. November 2019 / Festival International du Film de Nancy, 30. August - 8. September 2019 / Alternative Film/Video - Festival of New Film and Video, Belgrad, 12.-16. Dezember 2018 / Furora Filmfestival, Berlin, 7. - 8. Dezember 2018 / Norwegian Short Film Festival - Kortfilmfestivalen Grimstad, 13.-17. Juni 2018 / Diagonale Festival des österreichischen Films, Graz, 13.–18. März 2018

* SCREENINGS: "Weisses Licht", FLUCA – Austrian Cultural Pavilion, European Capital of Culture 2019, Plodviv, 26. Juli 2019 / Cinema Next Special - „Meine anderen Bilder“, Wien, 5. Februar 2019 & 11. Dezember 2018 / „Weisses Licht II“, Vienna Art Week/Medienwerkstatt Wien, 23. November 2018 / frame(o)ut - digital film festival im MQ Wien, 18. August 2018 / Vorfilmprogramm „Weisses Licht“ (Golden Pixel Cooperative), Metro Kinokulturhaus Wien, 21. und 24. Juni 2018

* AUSSTELLUNG: Solo-Ausstellung „Sonjin septembar 2019: Iris Blauenštajner“, Umetnička galerija Nadežda Petrović, Čačak, 3. September - 31. Oktober 2019
* TV: ORF III, 11. und 12. Februar 2018

* ONLINE:  ARTE Creative, ab 13. Februar 2019 / Realeyz - Indie Film Network