Die Welt ist an ihren Rändern blau / Kurzfilm (2021)

 

Fertigstellung Mai 2021

 

 

 

Experimenteller Essayfilm / MiniDV/Super 8/HDV / 14.30min / 2021

 

Buch, Realisation & Produktion: Iris Blauensteiner und Christine Moderbacher / Stimme: Judith Mauthe / Lektorat: Julene Knox, Irmgard Fuchs / Sounddesign: Johannes Schmelzer-Ziringer / Technische Beratung: Sebastian Schreiner / Farbkorrektur: Lee Niederkofler vienna FX / Gefördert von: Amt der NÖ Landesregierung - Abteilung Kunst und Kultur, Otto Mauer Fonds, Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Viertelfestival Niederösterreich

 

“Was könnte ich dir erzählen über die Welt, in der ich lebe?” Adressiert an das ungeborene Kind versucht die Erzählerin mit teils klaustrophobischen Bildern und intimen Notizen einer Schwangerschaft in Pandemiezeiten Antworten darauf zu finden. Ausgehend von einer prägenden Kindheitserinnerung spannt der experimentelle Kurzfilm einen Bogen vom Eisernen Vorhang, über die sogenannte “Flüchtlingskrise” und das erneuerte Schließen von Grenzen während Covid-19. Texturen von immer näher rückenden Wänden verschwimmen dabei mit verpixelten Landkarten zu einem subjektiven Porträt einer neuen Realität und ihrer digitalen Bilderwelt.

 

Verleih: sixpackfilm